Impressum/Kontakt
Auszeichnung im RWE-Tower
Ideenpreis für Winkelmann

Der Dortmunder Marketing-Club hat den Filmemacher geehrt – für seine „Fliegenden Bilder” am und im U-Turm.



„Leuchtturm” von Dortmund: Die LED-Installation am ehemaligen Stammsitz der Union-Brauerei ermöglicht seit Mai 2010 imposante optische Effekte.



Ideenpreisträger: Adolf Winkelmann


Tauben zur vollen Stunde, weiße Tauben an Sonn- und Feiertagen - und dazwischen viele kunstvolle Ideen. Wer am U vorbeigeht oder gar von Wohnung oder Büro aus freien Blick auf den Turm am Bahnhof hat, der braucht fast kein TV mehr. So oft ziehen die „Fliegenden Bilder" des Dortmunder Filmemachers Adolf Winkelmann die Aufmerksamkeit auf sich. Sei es, dass weiße Silhouetten mit Leitern um den Turm laufen, sei es, dass die oberen Stockwerke zu einem riesigen Aquarium mutieren, sei es, dass taumelnder Großstadtmüll fast poetische Anmut entwickelt. Manchmal ist der Ruhrgebietsbezug offenkundig. Etwa wenn glühende Brassen ihre Bahnen ziehen. Manchmal liegt es am Betrachter, den Bezug herzustellen. Etwa wenn menschliche Salamander um die Ecken krabbeln - schwarz-gelb gefärbt, wie Salamander so sind.

Immer aber machen die fliegenden Bilder auf sich aufmerksam, stärken den Landmarken-Charakter des Turms und sind eine spezielle Begrüßung für die Besucher der Stadt, die das alles auch vom Zug aus sehen können. Grund genug gab es also für den Club, seinen begehrten 22. Ideenpreis für Adolf Winkelmanns Installation am und im U zu verleihen. Das tat er am 7. April im RWE-Tower - denn dort ließ sich das Ausgezeichnete auch während der Veranstaltung bewundern.

Glückwünsche der Ministerpräsidentin

Nach der Eröffnung der Feierstunde durch Club-Präsident Horst Müller überbrachte Professor Klaus Schäfer, der für Kultur zuständige Staatssekretär des Landes NRW, Glückwünsche von Ministerpräsidentin Hannelore Kraft. Architekt Andreas Hanke stellte daraufhin das Thema „Licht - Ein bedeutender Baustoff“ vor und widmete sich der Frage, ob Regisseure die besseren Architekten sind. Die Laudatio auf den 64-jährigen Winkelmann hielt wiederum Präsident Horst Müller.

„Mit dem Preis ehren wir Adolf Winkelmann für die einzigartige Umgestaltung eines Dortmunder Wahrzeichens. Die Film-Installationen haben das U zu einem wahrhaftigen Leuchtturm Dortmunds gemacht, dessen Bilder weit über die Grenzen des Ruhrgebiets strahlen“, erklärte Müller. Die Jury des Ideenpreises würdige insbesondere Winkelmanns „exzellenten Beitrag zur Imagebildung und kulturellen Positionierung unserer Stadt.“ Damit fördere er zugleich die Identifikation der Menschen im Ruhrgebiet mit ihrer Region.


Der Geehrte bedankte sich in einer kurzen launigen Rede für die Auszeichnung und verriet, dass er bereits an innovativen Erweiterungen seiner U-Installation arbeite: Künftig sollen Besucher seine Filme nicht nur sehen, sondern auch hören können - über Funksignale, die auf Mobilgeräten wie Smartphones im Umfeld des Turmes zu empfangen sind.


Rückblick auf die Feierstunde (Videoclip)




Weiterführende Links

• Projekt von Adolf Winkelmann: www.fliegende-bilder.de

• Dortmunder Marketing-Club: www.mc-dortmund.de